Social Monitoring

soll rechtzeitig vor Fehlentwicklungen warnen

e-Trado GmbH

Gesunde Früchtchen für zwischendurch

Heavy Metal Reviews

Bei der Entstehung der Menschheit übernahm das Feigenblatt bei Adam und Eva zum Bedecken der Geschlechtsteile eine wichtige Rolle, heutzutage sind es nicht die Feigenblätter, sondern die Früchte selbst, die nicht nur ein sehr beliebtes, sondern ein sehr wertvolles Obst darstellen.

Der Verzehr

Bekam man früher hauptsächlich getrocknete Feigen zu kaufen, so sind Feigen nun fast ganzjährig erhältlich. Ihre Hauptsaison allerdings haben sie von Sommer bis in den  Herbst. In dieser Zeit schmecken die meist tiefvioletten Früchte, die vorrangig bei uns erhältlich sind, eindeutig am Besten. Feigen kann man wie Kiwis auslöffeln, aber auch getrost wie einen Apfel samt Schale verzehren. Auch zu Salaten, als Nachspeise oder gar gegrillt in Kombination mit etwas Schafskäse schmecken sie außerordentlich lecker. 

Frisch oder getrocknet?

Frisch gekaufte Feigen sind nur wenige Tage im Kühlschrank haltbar. Sie werden meist schon reif gepflückt, weil sie kaum bis gar nicht nachreifen und sollten daher nach dem Einkauf möglichst rasch verzehrt werden. Früchte, die länger haltbar sind, wurden meist unnötig behandelt. Als Alternative zu den frischen Feigen kann man die getrockneten Früchte genießen. Sie geben 6-mal mehr Energie ab als frische Feigen, weil sie kaum noch Wasser enthalten, die Vitamine A und B erhöhen sich rund um das dreifache und sie schmecken aufgrund des höheren Fruchtzuckergehalts noch süßer als die frischen. Es empfiehlt sich öfter mal zu getrockneten Feigen als zu Schokolade, Bonbons und Co zu greifen. Vorsicht ist jedoch beim Kauf von getrockneten Feigen geboten. Leider werden sie recht häufig chemisch behandelt wie z.B. geschwefelt. Daher empfiehlt sich der Kauf von unbehandelten Früchten im Bioladen. 

Inhaltsstoffe und Wirkung

Frische Feigen bestehen zu über 80 % aus Wasser. Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Phosphor und Eisen sind auch ausreichend vorhanden, jedoch ist der Vitamin C-Anteil bei Feigen äußerst gering, bei getrockneten Feigen gar nicht vorhanden. Im Gegensatz zu getrockneten Feigen sind frische Früchte mit 62 kcal pro 100g sehr kalorienarm, schlagen die getrockneten immerhin mit knapp 274 kcal pro 100g zu Buche. Auf das Stück gerechnet sind das bei einer frischen Frucht nur knappe 10 kcal. Die Früchte wirken aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts und des hohen Fruchtzuckeranteils leicht abführend und sind daher bei Verstopfung geeignet, um die Verdauung positiv zu beeinflussen. Schon 2 – 3 frische Früchte sind ein sehr natürlich und wohlschmeckendes Abführmittel. Getrocknete Früchte enthalten wie bereits erwähnt mehr Fruchtzucker und regen die Verdauung daher noch stärker an. Um eine gewünschte Wirkung zu erzielen, sollten Sie zusätzlich auch verstärkt Flüssigkeit zu sich nehmen. Getrocknete Feigen können auch Hustenbeschwerden lindern, indem sie einem Hustentee beigegeben werden. Der Tee wird dadurch auch leicht gesüßt und Sie ersparen sich die Zugabe von Zucker. Feigen wirken aufgrund  des relativ hohen Magnesiumgehalts außerdem stressabbauend und beleben unseren Kreislauf. Zudem helfen sie bei Müdigkeit und Antriebsschwäche und stärken die Konzentration. Daher sollte man im Büro als Snack oder unseren Kindern beim Lernen zwischendurch eine oder mehrere Feigen bereitstellen.

 

Erdbeeren – Die Powerfrüchte haben nun Saison

Jedes Jahr um diese Zeit sind sie erhältlich - die roten, frechen Früchtchen. Sie läuten den Sommer ein und haben nun Saison. Die Erdbeeren sind die ersten Früchte, die der heimische Garten im Frühjahr zu bieten hat. Unverwechselbar ist der frische, duftende süße Geschmack, keineswegs vergleichbar mit den in Glashäusern hochgezüchteten Beeren, die mittlerweile schon das ganze Jahr bei uns erhältlich sind. 

Kleine Früchte, große Wirkung

Die Erdbeere zählt zu den Rosengewächsen, ist als Königin der Früchte bekannt und zählt zum beliebtesten heimischen Obst gleich nach dem Apfel. Sie ist eine wahre Powerfrucht, immerhin hat sie bei nur 33 Kalorien pro 100 g eine Vielzahl an Mineralstoffen und Vitaminen zu bieten. Ihr hoher Gehalt an Eisen ist für den Aufbau der roten Blutkörperchen sehr wichtig und wirkt somit auch Müdigkeit entgegen. Die Beere ist zudem eine wahre Schlankheitsfrucht, besteht sie doch zu fast 90 % nur aus Wasser. Der hohe Kaliumgehalt ist perfekt für Entwässerungs- und Entschlackungskuren im Frühling. Die Vitamine C, B1 und B2 tragen zur Stärkung der Abwehrkräfte bei und lindern Nervosität und Lustlosigkeit. Nebenbei schützt die Erdbeere auch noch vor Krebs, senkt den Cholesterinspiegel und stabilisiert die Darmflora. 

Die reine Sünde

Erdbeeren machen Lust. Von der aphrodisierenden Wirkung dieser verführerischen Beere wussten bereits die Männer in der Antike. Auch heute kann kaum jemand widerstehen, in  die prallen, roten süßen Beeren hinein zu beißen. Die Samen der Erdbeere enthalten besonders viel Zink, das für die Bildung des Hormons Testosteron zuständig ist und dem weiblichen Geschlecht Lust auf Sex macht. Sollten Sie also gelegentlich über mehr Würze in Ihrem Liebesleben nachdenken: Genießen Sie die frischen Früchte zur Abwechslung einmal am Bauchnabel Ihres Partners. Mag die Kombination auch etwas eigenwillig klingen, hier trotzdem noch ein „heißer“ Tipp: Streuen Sie noch etwas Pfeffer oder Chili darüber, das verstärkt die Wirkung ungemein! 

Heiß oder kalt

Aus den Blättern der Erdbeeren (vorzugsweise Walderdbeeren) lässt sich kinderleicht genüsslicher Tee zubereiten. Sammeln Sie die jungen Blätter der Beere, am besten noch, bevor sie in der Blüte stehen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Blätter nicht gespritzt sind.  2 Teelöffel der Blätter mit ¼ Liter Wasser überbrühen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Der Tee der Erdbeerblätter ist nicht nur warm getrunken ein Genuss, er lässt sich auch kalt sehr gut genießen und ist somit ein ideales erfrischendes Sommergetränk. Der Tee wirkt regelmäßig getrunken gegen unreine Haut, durchspült die Nieren, ist entwässernd und kann Magenbeschwerden lindern sowie Durchfall stoppen. Ihr volles Aroma entfalten die heimischen Beeren bei Zimmertemperatur. Waschen Sie die Früchte übrigens nur kurz, sie nehmen das Wasser rasch auf und verlieren sonst schnell an Geschmack. 

Reinheit für die Haut

Die Beeren sind nicht nur zum Verzehr geeignet. Sie können damit auch Ihrer Haut etwas Gutes tun. Pürieren Sie eine Handvoll frischer Früchte mit einem Teelöffel Topfen und etwas Zitronensaft und tragen Sie die Maske auf Ihr Gesicht auf. Sollten Sie zuviel von der Maske angerührt haben – naschen ist erlaubt. Nach 10 Minuten das Gesicht mit lauwarmen Wasser abspülen. Die Haut strahlt vor neuer Frische und fühlt sich seidig weich und herrlich glatt an. Bei all diesen Tipps rund um die Erdbeere bekommen Sie vielleicht ja Lust auf einen Ausflug zum nächsten Erdbeerfeld, um die Früchte direkt vom Strauch zu probieren. Die Früchte eignen sich aber nicht nur zum sofortigen Verzehr. Sie können Sie zu Marmelade verarbeiten oder aber auch tiefgekühlt für einige Monate lagern. Erdbeeren sind somit die absoluten Lieblinge der Saison – und haben im Topf auch Platz auf dem kleinsten Balkon.

Kommentare