Social Monitoring

soll rechtzeitig vor Fehlentwicklungen warnen

e-Trado GmbH

The Ocean Cleanup Project - mehr, als nur eine wunderbare Geschäftsidee

The Ocean Cleanup Project - mehr, als nur eine wunderbare Geschäftsidee Social Monitoring

2014 Es liegt in unserer aller Verantwortung auch noch Generationen nach uns ein lebenswertes Dasein auf dem Planeten Erde zu ermöglichen und nicht wie leider viel zu oft praktiziert, die Ozeane als eine Art unersättliche Mülldeponie anzusehen. Wasser ist der Grundstein alles Lebens, denn vor Millionen von Jahren wurde unser Planet fast ausschließlich von riesigen Weltmeeren bedeckt aus dessen Tiefen erste primitive Lebewesen (Einzeller) den Eroberungszug antraten. Um es mit deutlichen Worten auszudrücken, es geht uns alle etwas an, denn nur eine saubere Umwelt und dazugehören nun einmal die Ozeane dazu wird den Blauen Planeten auch in ferner Zukunft bewohnbar machen. So wurde aus einer wunderbaren Idee, welche aus dem Kopf eines 19-jährigen Holländers (Boyan Slat) ein einzigartiges "The Ocean Cleanup Project" geboren, welches die Weltmeere vom Plastik-Müll befreien soll. Was steckt hinter dem "Ocean Cleanup Array" und wie wird ein solch großartiges Projekt eigentlich finanziert? Antworten auf diese sowie unzählige weitere Fragen erhalten Interessenten im weiteren Verlauf dieses spannenden Beitrags.

Boyan Slat setzt auf die The Ocean Cleanup Foundation!

Stellt sich erst einmal die alles entscheidende Frage, was ist eigentlich "Ocean Cleanup Array" und wie funktioniert das ganze in der Realität? Das vielversprechende "The Ocean Cleanup Project" entstammt aus dem Kopf eines 19-jährigen Studenten, denn Boyan Slat ein gebürtiger Holländer hat aus einer Vision ein effektives Konzept entwickelt und vorgestellt. Ziel dieses Projekts ist es, die Ozeane vom angesammelten Plastikmüll zu befreien, denn laut Schätzungen von Experten befinden sich in den Weltmeeren circa 140 Millionen Tonnen Plastikreste. Diese stammen überwiegend aus Abfällen der Industrienationen weltweit, so wird leider immer noch ein Großteil der Industrieabfälle über Umwege oder auf direktem Wege in die Weltmeere entsorgt. Eine unvorstellbare Menge, welche nun die Weltmeere sowie darin befindliche Flora und Fauna der Unterwasserwelt erheblich belastet. Doch nicht nur Unmengen von Plastikmüll, sondern auch hierdurch freigesetzte Giftstoffe und Chemikalien stellen sowohl für die Meeresbewohner aber auch für uns Menschen eine durchaus ernst zu nehmende Bedrohung dar. Doch aus einer wunderbaren Idee des Holländers Boyan Slat, welche aus Inspirationen während eines Urlaubsaufenthaltes entstammen geboren bietet das "The Ocean Cleanup Project" eine Chance unsere Weltmeere von diesen Abfällen zu säubern.

Ocean Cleanup Array - eine Wiedergutmachung an Mutter Natur!

Allein mindestens 500 Jahre sind erforderlich, um diese Unmengen an Plastikabfällen auf natürliche Weise vollständig zersetzen zu können. Doch damit allein lösen sich die Probleme keineswegs, denn ein solch natürlicher Prozess der Zersetzung beinhaltet zudem weitere Gefahren für Pflanzen und Tiere der Unterwasserwelt aber auch uns Menschen, denn hierdurch werden unzählige Mengen an Giftstoffen freigesetzt. Nicht selten verfangen sich Tiere in den Mengen von Plastikmüll darunter äußerst seltene oder vom Aussterben bedrohte Arten und verenden auf diese Weise qualvoll. Auch Verwechslungen mit natürlichen Nahrungsquellen führen dazu, dass Fische Reste von Plastikabfällen verschlucken und somit jämmerlich verenden. Aber nicht nur die Flora und Fauna der Unterwasserwelt in den Weltmeeren ist von dieser Umweltbelastung betroffen, sondern auch wir Menschen, denn mit der Nahrungsaufnahme von Meeresfrüchten und Fisch gelangen freigesetzte Giftstoffe in unseren Organismus. Ein Teufelskreis, doch Boyan Slat gibt uns Hoffnung, welche darin zu sehen ist, mit der Hilfe von Ocean Cleanup Array, die Weltmeere von dieser Last zu befreien.

Finanzierung mit der Hilfe von Crowfunding Indiegogo!

Start-up heißt das Zauberwort, denn ein 19-jähriger Student verfügt wohl in den seltensten Fällen über derartig finanzielle Mittel, um ein solch vielversprechendes "The Ocean Cleanup Project" erfolgreich umsetzen zu können. Mithilfe der Crowfunding Seite "Indiegogo" sollen die erforderlichen 80.000 US-Dollar eingesammelt werden, welche erforderlich wären, um Ocean Cleanup Array überhaupt konstruieren zu können. Auf diese Weise versucht Boyan Slat zwei wichtige Aspekte zu einer Einheit zu verschmelzen, denn Idealismus und Profit in einem einzigartigen Konzept zu vereinen, ist mehr als nur eine Idee. Allein 375 Millionen Euro würden die abgefischten Plastikabfälle jährlich einbringen, das ist weitaus mehr, als alle anfallenden Entwicklungskosten der für das Ocean Cleanup Array erforderlichen Boote verschlingen würden. Zwar stehen diesem vielversprechendem "The Ocean Cleanup Project" auch einige Kritiker gegenüber, denn einige Biologen schenken dieser Idee einfach keinen Glauben, dass hierdurch nur Plastikabfälle aus dem Wasser gefischt werden. Bleibt abzuwarten ob Boyan Slat mit diesem Projekt weitere Investoren überzeugen kann, denn eines ist sicher, wir alle stehen in der Pflicht zu handeln!

The Ocean Cleanup Foundation - Gefahr für die Tiere der Unterwasserwelt?

Riesige Reinigungsboote mit V-förmigen Auslegern, die das treibende Plastik wie schwimmende Siebe abfischen sollen um den Pazifik zu entgiften, das Plastik zu recyceln und Dieseltreibstoff daraus zu machen. Die Wasserströmung schiebt den treibenden Plastikmüll zum Sammelschiff. So die Vision. Interessant ist die Aussicht, dass die Einnahmen durch das recycelte Plastik die Ausgaben mehr als aufwiegen sollen. Trotzt aller vielversprechenden Ansätze dieses umfangreichen Projekts bleiben sicherlich noch einige Probleme im Raum stehen, welche gelöst werden müssen. Eines ist jedoch sicher, unter Abwägung aller Aspekte darf der Schutz der Tiere und Pflanzen dieser Unterwasserwelt nicht außer Acht gelassen werden, dennoch werden Boyan Slat und sein Team auch hierfür eine Lösung finden. Bleibt zu hoffen, dass sich diese Idee von "The Ocean Cleanup Project" in die Tat umsetzen lässt.

Kommentare