Social Monitoring

soll rechtzeitig vor Fehlentwicklungen warnen

e-Trado GmbH

Afrikanische Improvisations-Künste - ein ganzer Kontinent voller Ideen!

Afrikanische Improvisations-Künste

2014 Beim Vernehmen des Wortes Afrika denken sicherlich viele Leserinnen und Leser in erster Hinsicht an Wildnis, atemberaubende Landschaften aber auch Abenteuer, was insofern auch zutreffend erscheinen mag. Doch das moderne Afrika entwickelt sich weiter, denn dort, wo einstmals unscheinbare Siedlungen der Ureinwohner gestanden hatten, haben sich zum Teil prächtige Städte entwickelt. Denken wir nur einmal an Kapstadt, eine Metropole, welche in ganz Afrika als Vorzeigebeispiel gilt, hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer blühenden Großstadt entwickelt, welche selbst im Businessbereich einen Namen erschaffen konnte. Von Dritter Welt ist hier in Kapstadt kaum etwas zu verspüren, doch es gibt auch noch die andere Seite des schwarzen Kontinents, welche von Not, Elend und Armut zeugt. Doch wie besagt ein wahres Sprichwort doch gleich "Not macht erfinderisch" und genau dieses haben sich zwei hinreißende Schwestern Nelly und Nelsa Guambe zu eigen gemacht!
Aus einer vermeintlich lächerlichen Idee wurde eine wahre Goldgrube geboren, denn Improvisationen zu ihren nahezu grenzenlosen Ideen finden Nelly und Nelsa Guambe zudem auf dem Altkleidermarkt in Maputo. Genau hier beginnt ein Teil afrikanischer Improvisations-Künste, denn aus vermeintlichen Altkleidern, welche in Europa wohl viel eher den Weg zum Recycling antreten würden, dienen Nelly und Nelsa als Rohstoffe für eine eigens entworfene Mode. Ganz richtig, es geht um ausgefallene sogar außergewöhnliche Mode, welche aus eben diesen Altkleidern entworfen wird. Gewöhnlich neigen ortsansässige Schneider in ganz Mosambik dazu diese sprichwörtlich gesagt völlig zu zerstören, doch Nelly und Nelsa haben den Spieß einfach umgedreht. So wurde aus dieser fantastischen Idee ein vielversprechendes und durchaus lukratives Geschäft entwickelt, welche sogar den Weg zurück nach Europa antritt. Nein nicht als Recycling, sondern in der Form beeindruckender Mode aus dem Herzen Afrikas.

Nelly und Nelsa Guambe - zwei Schwestern im Aufwind!

Designerkleider aus Maputo, bis vor einigen Jahren noch gänzlich unvorstellbar, doch Nelly und Nelsa veranschaulichen auf eindrucksvolle Weise, welches nahezu unerschöpfliche Potenzial afrikanische Improvisations-Künste beherbergen. Kaum zu glauben, dass sich einmal Designerkleider aus Maputo in speziellen Boutiquen Europas wiederfinden lassen werden. Wieder einmal zeigt die Realität auf eindrucksvolle Art und Weise, welche ungeahnten Perspektiven ausgefallene Ideen bieten können. Nelly und Nelsa Guambe haben sich mit ihrer Idee nicht nur innerhalb Maputos oder Mosambiks einen Namen erschaffen, sondern sind selbst unter Liebhabern afrikanischer Improvisations-Künste keine Unbekannten mehr. Sicherlich können Nelly und Nelsa es mit den vermeintlich großen der Modebranche nicht aufnehmen, noch nicht, denn wer weiß, welchen Weg die Mode dieser beiden kreativen Geschäftsfrauen noch einschlagen wird. Bekanntlich haben Sie alle, ob Joob, Versace oder Channel einmal ganz klein angefangen und in den Köpfen der beiden Designerinnen schlummern noch zahlreiche weitere faszinierende Ideen.

Recycling und mosambikanische Improvisationskunst!

Zwei Aspekte, die unweigerlich zusammengehören, denn nicht nur in Mosambik insbesondere in Maputo schlummert eine erhebliche Menge außergewöhnlicher Ideen afrikanischer Improvisations-Künste, sondern auch in Kenia und Ägypten. Afrika, ein ganzer Kontinent im Aufwind, denn afrikanische Improvisations-Künste machen das vermeintlich Undenkbare möglich, was in Europa unweigerlich zum Recycling wandern würde. Unerschöpfliche Quellen an Rohstoffen allein auf dem Altkleidermarkt in Maputo, ein Licht in der Dunkelheit könnte man dieses Phänomen wohl zutreffender bezeichnen. Es hilft nicht nur Rohstoffe wie Baumwolle, Seide oder Wolle einzusparen, sondern leistet zudem einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Umwelt. Experten und Insider nennen dieses Konzept gänzlich einfach ausgedrückt eine grandiose Ironie, welches noch zahlreiche weitere afrikanischen Improvisations-Künste zum Vorschein bringen wird. Vielleicht wird ja in Zukunft eine atemberaubende Lichtflasche betrieben mit solar die Räumlichkeiten Afrikas ausleuchten? An Ideen mangelt es in Afrika offensichtlich nicht, denn die ARD wird in den kommenden Wochen noch zahlreiche weitere Dokumentationen unter dem Thema "Weltreisen" präsentieren, welche neben Mosambik auch noch Kenia und Ägypten zeigt.

Weltreisen - afrikanische Improvisations-Künste vorgestellt!

Die ARD veranschaulicht Interessenten in einer atemberaubenden und beeindruckenden Dokumentationsreihe unter dem Namen "Weltreisen" eindrucksvolle Bilder von außergewöhnlichen Ideen aus Afrika. Mit Nelly und Nelsa Guambe aus Maputo startete die ARD eine Reihe von Dokumentationen, welche Interessenten die Faszination afrikanische Improvisations-Künste auf eindrucksvolle Weise schildert. Anstatt Altkleider unwiederbringlich zu zerstören, kreieren Nelsa und Nelly faszinierende Designerkleider, welche nicht nur in Mosambik, sondern mit etwas Glück auch in Europas Mode Boutiquen zu finden sein werden. Bleibt also abzuwarten, wohin die nächste Weltreise der afrikanischen Improvisations-Künste gehen wird, vielleicht Kairo, denn auch hier erwartet Interessenten eine Vielzahl an ausgefallenen Ideen.

Wohin wird die nächste Weltreise gehen?

Die Weltreisen werden unweigerlich weiter gehen, so wird Interessenten schon alsbald Kenia und Ägypten eine Vielzahl afrikanischer Improvisations-Künste präsentieren, welche an außergewöhnlichen Ideen kaum zu überbieten sind. Eine Lichtflasche betrieben durch solar gefertigt, welche aus weggeworfenen Flaschen entworfen wurden aber auch vermeintlich alte Autofrontteile werden vor einer Werkstatt in Kairo zu sehen sein. Rohstoffe einsparen und stattdessen auf Recycling Abfälle zurückzugreifen, eine afrikanische Improvisationskunst, welche in Europa nahezu undenkbar wäre. Nicht umsonst wird Europa auch als vermeintliche Wegwerfgesellschaft bezeichnet, ein unweigerliches Ergebnis von verschwenderischer Lebenseinstellung.
Die Weltreisen der ARD im Zeichen afrikanischer Improvisations-Künste wird alsbald Bilder präsentieren, welche Unmengen von Autofrontteilen vor einer Werkstatt in Kairo zeigen aber auch Kenia mit seinen nahezu endlosen Ideen. Lichtflaschen, welche solar betrieben zahlreiche Räumlichkeiten schmücken, gehören ebenso dazu wie das bereits erwähnte Beispiel der beiden Schwestern Nelsa und Nelly Guambe aus Maputo. Ein Beispiel, welches sich Europa durchaus zu Herzen nehmen könnte, denn anstatt vermeintlich alte Kleider, Schrottteile oder Flaschen dem Recycling zuzuführen, haben sich kreative Menschen in Afrika überlegt, aus diesen Rohstoffen einfach neue Produkte entstehen zu lassen. Ideen, an denen sich Europa wahrlich ein Beispiel nehmen kann!

Kommentare